TV Hörde Knackt den Tabellenführer SC DJK Everswinkel

Bild: Penno

Christian Maas, 22.02.2014

Am Wochenende waren die Verbandsliga-Volleyballer des SC DJK Everswinkel beim TV Hörde 2 zu Gast und mussten sich mit 1:3 (17:25, 20:25, 29:31, 21:25) geschlagen geben.  „Den guten ersten Satz konnten wir nicht auf das restliche Spiel übertragen. In solchen Spielen bekommen wir aufgezeigt, dass wir wegen unseres kleinen Kaders und den damit eingeschränkten Möglichkeiten beim Training Probleme in der Annahme und in komplexen Spielsituation bekommen“, so Trainer Markus Schneider nach dem Spiel. Die sowieso schon angespannte personelle Situation  verschärft sich nun weiter. Diagonalangreifer Tobias Wald  wird wahrscheinlich für den Rest der Saison aufgrund einer Verletzung nicht mehr eingesetzt werden können.

Im ersten Satz hatte das Team aus Everswinkel die Gastgeber noch im Griff, überzeugte im Angriff und sicherte sich den Spielabschnitt ungefährdet mit 25:17.

In den folgenden Durchgängen entglitt ihm das Spiel jedoch zunehmend.  Die Everswinkler kamen mit den guten Angaben des TV nicht zurecht und konnten somit keinen Druck im Angriff mehr aufbauen. Lange Zeit lagen sie im zweiten Durchgang mit fünf Punkten zurück. Sie kämpften sich zwischenzeitlich zwar wieder heran, konnten den Satzverlust aber  nicht mehr verhindern.

Auch im folgenden Satz fehlten dem SC DJK die Sicherheit in der Annahme und der Druck im Angriff. Zwar war der Satz deutlich enger und die Everswinkler erarbeiteten sich am Ende  zwei  Satzbälle, doch der TV Hörde hatte den längeren Atem und sicherte sich auch diesen Spielabschnitt.

Im letzten Satz fehlten den Everswinklern schließlich die Luft und die Alternativen auf der Bank um das Spiel noch einmal herumreißen zu können.  Zwar kämpften sie sich immer wieder heran und verlangtem dem TV alles ab, doch am Ende reichte dies nicht um die Niederlage zu verhindern.

Am kommenden Wochenende empfängt der SC DJK den Gütersloher TV II,  Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr im Vitus-Sportcenter.

SC DJK: SC DJK: Baxpöhler, Jestädt, Krüger, Maas, Peveling, Schneider, Scholz, van Dijk, M. van Djik, Y., van Meijel