1. Volleyball-Herren erreichen die Tabellenspitze

Trainer Markus Schneider sieht bei seinem Team noch Entwicklungspotential und blickt zuversichtlich auf den weiteren Saisonverlauf.
Trainer Markus Schneider sieht bei seinem Team noch Entwicklungspotential und blickt zuversichtlich auf den weiteren Saisonverlauf.

Im zweiten Saisonspiel setzten sich die Verbandsliga-Volleyballer des SC DJK Everswinkel mit 3:0 (25:20, 25:21, 25:20) gegen den TV Gütersloh I durch und übernehmen damit die Tabellenführung.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Unseren eigenen Ansprüchen können wir aber erst gerecht werden, wenn wir unseren Vorsprung in den Sätzen konsequenter verteidigen. Da fehlt einigen Spielern Erfahrung, Konzentrationsausdauer oder die Gelassenheit. Da werden wir dran arbeiten müssen. Bei einigen ist noch Luft nach oben und das ist gut, denn es ist ein gutes Gefühl wenn man sich verbessert“, so Trainer Markus Schneider.

Im ersten Satz fanden die Everswinkler gut ins Spiel und gingen früh in Führung, die sie bis auf 10:5 und schließlich 18:9 ausbauen konnten. In der Schlussphase verkürzten die Gastgeber aus Gütersloh zwar, der Everswinkler Satzgewinn war jedoch zu keiner Zeit in Gefahr.

Im zweiten Durchgang benötigte der SC DJK einige Punkte um in den Satz zu finden und lag dadurch zu Beginn zurück. Die Spieler aus dem Vitusdorf arbeiteten sich jedoch wieder bis auf 10:10 heran. Durch eine gute Block- und Angriffsleistung und durch druckvolle Angaben setzten sie den Gastgeber unter Druck, zogen vorbei und spielten den Satz routiniert zu Ende.

Der dritte Satz war bis zum 8:8 ausgeglichen, dann gingen die Spieler aus dem Vitusdorf durch gute Blockarbeit mit 15:10 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt ließ die Konzentration beim Team aus Everswinkel deutlich nach, sodass der TV zurück ins Spiel fand und bis auf 17:17 herankam. Die Everswinkler fingen sich jedoch, machten vier Punkte in Folge und konnten den Satz doch noch für sich entscheiden.

SC DJK Everswinkel: Baxpöhler, Hembrock, Jestädt, Langemeyer, Maas, Peveling, Teichmann, van Dijk, Wienker