Trotz guten Spiels verliert Everswinkel gegen den Spitzenreiter

Christian Maas, 05.03.2016

Im Spitzenspiel der Verbandsliga unterlagen die Volleyballer des SC DJK Everswinkel mit 1:3 (20:25, 25:18, 22:25, 17:25) gegen BW Aasee II. In erneut knapper Besetzung gaben die Everswinkler ihr Bestes und lieferten ein über weite Strecken gutes Spiel ab.

„Wir konnten das Spiel lange offen gestalten und haben in den ersten drei Sätzen guten Volleyball gespielt. Einen Punkt hätten wir verdient gehabt. Auch in diesem Spiel hat sich gezeigt, dass unser Kader zu klein ist. Mit mehr Wechselmöglichkeiten wäre sicher viel mehr drin gewesen. Sehr gut gefallen hat mit die Leistung von Tim Hembrock“, so Trainer Markus Schneider.

Im ersten Satz lag der SC DJK zunächst mit 8:13 hinten, konnte sich jedoch nochmal bis auf 19:20 herankämpfen. Die nächsten Punkte konnten die Everswinkler jedoch nicht für sich entscheiden, somit mussten sie den ersten Durchgang an die Gastgeber abgeben.

Im zweiten Durchgang überzeugten die Everswinkler vor allem im Angriff und holten viele Bälle in der Abwehr.  Bis zur Mitte des Satzes neutralisieren sich beide Teams. Dann gelang es den Everswinklern sich bis auf 20:16 abzusetzen. Das Team aus dem Vitusdorf  spielte den Satz konsequent zu Ende und entschied ihn schließlich deutlich für sich.

In den folgenden beiden Sätzen verlor das Spiel der Everswinkler zunehmend an Konstanz, was an den fehlenden Auswechselspielern gelegen haben mag. BW Aasee hatte sich gut auf die Everswinkler eingestellt und dem SC DJK fehlten die Möglichkeiten den Gastgeber ausreichend unter Druck zu setzten.  Während im dritten Durchgang der SC DJK erst in der Schlussphase die entscheidenden Punkte verlor, lagen die Everswinkler im letzten Satz durch eine Angabenserie der Münsteraner mit 12:19 hinten. Zwar verkürzte sie nochmal, kamen jedoch nicht mehr heran.  

Im letzten Saisonspiel am 19.03 empfangen die Everswinkler den Tabellenzweiten TV Emsdetten, Anpfiff ist um 17 Uhr im Vitus Sportcenter.

SC DJK: Bert, Hembrock, Jestädt, Langemeyer, Maas, Tepe, van Dijk, Wienker