2. Männer rutschen auf den vorletzten Platz ab

Marius Umlauf, 16.02.2019

Kein Glück hatte die Herrenreserve. Sie nahm den längsten Weg der Saison auf sich und reiste nach Coesfeld, um dort gegen die Reserve der SG Coesfeld 06 zu spielen. Im Hinspiel verloren sie noch nach einer 2:0 Führung mit 2:3, das wollten sie nun mindestens umdrehen. Beinahe gelang ihnen das auch, schlussendlich konnten sie sich aber doch nicht durchsetzen und verloren mit 1:3 (20:25, 20:25, 25:13, 23:25).

In den ersten beiden Sätzen konnten sie bereits gut mithalten, die Abstimmung zwischen dem Angriff und Zuspiel funktionierte jedoch nicht ausreichend genug. Es fehlte die entscheidende Idee im Angriff, um den Gegner vollends zu knacken. Im zweiten Satz wurde viel durchgewechselt, aber auch das hatte nicht die gewünschte Wirkung. Hier stand auch  Georg Brockamp – normalerweise auf der Mitte zu finden - erstmals auf der Außenposition, um dort mehr Durchschlagskraft zu entwickeln. Aber anstatt einer positiven Wirkung, sorgten die vielen Wechsel eher für Unruhe auf dem Feld.

Der folgende Satz ging dann überraschend deutlich an die Spielgemeinschaft. Coesfeld ließ angesichts der 2:0-Führung nach, was prompt gnadenlos ausgenutzt wurde (25:13). Mit neuer Hoffnung auf einen Tie-Break starteten die SG hoch motiviert in den vierten Satz und konnte lange führen. Beim 17:17 überholten sie die Coesfelder allerdings wieder und zogen den Schlussstrich (23:25).

„Wir hatten auch die eine oder andere verschlagenen Angabe zu viel“, kommentierte Zuspieler Paul Rammler. Somit fuhren die Sendenhorster ohne Punkte nach Hause und rutschten um zwei Plätze auf den vorletzten Platz ab. Vom dritten Platz trennt sie allerdings nur ein Punkt.