Frauen belohnen sich nicht für solide Saison

Anna Glatzel, 18.05.2019

Als vorletzter der Bezirksklasse mussten die Everswinkler Frauen in die Relegation gegen die zweite Frauenmannschaft des TV Jahn Oelde. Dieses Spiel konnten die Oelderinnen im fünften Satz für sich entscheiden und gewannen 3:2 (15:25, 21:25, 25:22, 25:23, 15:7) vor heimischer Kulisse.

Die Everswinklerinnen haben in der vergangenen Saison erst den Aufstieg geschafft, sodass von Saisonbeginn an nur der Klassenerhalt als Ziel verfolgt wurde. Genau darum ging es in dem Spiel. Die Frauen aus dem Vitusdorf starteten im ersten Satz sehr gut und fanden schneller ins Spiel als ihre Gegnerinnen. Die Lücken im gegnerischen Feld wurden genutzt und druckvolle Spielzüge zeigten ihre beabsichtigte Wirkung.

Im zweiten Satz zeigten sich dann erste Probleme in der Konstanz der Angaben und der gekonnten Platzierung der Bälle. So fanden viele Aufschläge und Angriffe ihren Weg ins Netz oder ins gegnerische Aus. Eine glückliche Angabenserie seitens der Everswinklerinnen sorgte nach einem Rückstand von sieben Punkten jedoch zu einem späten Ausgleich bei 21:21. Nervenstark konnten die Frauen aus dem Vitusdorf den Satz dann letzten Endes noch für sich entscheiden.

Der dritte und der vierte Satz lief im Anschluss allerdings nicht nach Vorstellung von Trainer Michael Meyering. Seine Frauenmannschaft hatte aufgrund der 2:0-Führung ja eigentlich zwei Chancen, das Spiel und damit den Klassenerhalt klar für sich zu entscheiden. Die Leistung seiner Mannschaft ließ aber zunehmend nach und Angaben und Angriffe gelangen nicht mehr. Obwohl die Damen um viele Punkte kämpften, konnten sie das Spiel nicht für sich entscheiden.

Den Start in den Tiebreak verpassten die Damen dann komplett, sodass nach einer Oelder 7:0-Führung der Seitenwechsel mit nur zwei Punkten für Everswinkel stattfand. Am Ende stand es 15:7 für die zweiten Damen aus Oelde, die einen starken Kampfgeist zeigten und sich trotz der 2:0-Führung Everswinkels nicht unterkriegen ließen.

Die Enttäuschung bei den Everswinkler Frauen und ihrem Trainer Meyering war jedoch groß. In vielen Spielen der Saison hatte man für weite Teile gegen die anderen Mannschaften gut mithalten können und viele Sätze für sich entschieden. Die Konstanz der Leistung fehlte aber oft, wie sich auch im Relegationsspiel zeigte.

Vorerst steigt die Mannschaft also nach nur einer Saison in der Bezirksklasse wieder ab.