Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst grüßt von der Tabellenspitze

Axel Korn, 14.10.2019

In einem spannenden Spiel siegte die erste Männermannschaft der Volleyball-Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst mit 3:2 gegen den TV Emsdetten und führt damit die Tabelle der Landesliga an.

Ersatzgeschwächt und mit Verstärkung durch Emil Plößner  aus der zweiten Mannschaft trat sie in Marl gegen einen Gegner in Vollbesetzung an. Im ersten Satz tasteten sich beide Mannschaften noch ab, aber nach dem Zwischenstand von 19:19 legte die SG aber einen Gang zu und zog mit 25:20 davon. Mit dem aufgenommenen Schwung und einer starke Aufschlagserie von Lukas Tepe entschied die SG auch den zweiten Satz für sich(25:19).

Ein anderes Bild zeigte sich dann im dritten Satz, denn hier zeigte sich Emsdetten deutlich verbessert. Insbesondere die starke Block- und Abwehrarbeit setzte der Spielgemeinschaft zu, was zum Satzgewinn für Emsdetten führte . Trotz einer Steigerung in Satz vier, reichte es vorläufig nicht zum Spielgewinn. Emsdetten entschied die Satzverlängerung für sich  (25:27).

Es hieß also wieder einmal Tie-Break für die SG, wie bereits in den vorherigen zwei Saisonspielen. Und auch dieses Mal konnte ihn das Team für sich entscheiden. Gute Aufschläge beflügelten das Team um Mittelblocker Alexander Voßhans zu einer 8:2 Führung, die zum ungefährdeten 15:8-Erfolg fortgeführt wurde.  eingefahren und der dritte 3:2 Erfolg gefeiert.

„Ich bin heute sehr zufrieden. Wir waren wenig Leute, und der Gegner war in Satz drei und vier wirklich stark. Aber wir haben ruhig weitergespielt und im Endeffekt gewonnen. Alle von uns haben heute wirklich ein geiles Spiel gezeigt“, gab sich Trainer Raphael Klaes danach euphorisch.

Denn die Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst, Aufsteiger aus der Bezirksklasse, grüßt in der Landesliga nach drei Spielen mit drei Siegen von Platz 1! Dies mag angesichts von drei Siegen mit je „nur“ zwei Punkten verwunderlich wirken, die Liga scheint aber spielgierig und auf einer Augenhöhe zu sein: Ganze neun der bisher 15 gespielten Begegnungen endeten im Tie-Break und die Punkte wurden entsprechend häufig an beide Gegner einer Partie verteilt, sodass Platz Eins und Sieben nur durch zwei Punkte getrennt sind. Es wird spannend, wie sich die Liga weiter entwickelt.